INGWER

Magst du Sushi? An mein erstes Mal mit dem rohen Fisch kann ich mich noch sehr gut erinnern. Allerdings mehr an die Zwischenverpflegung als an die Sushirollen selbst. "Für die Neutralisierung!" - lies ich mir sagen und nahm ein grossses Stück dieses saftenden, hellen Etwas in den Mund, um perfekt auf die nächste Sushirolle vorbereitet zu sein. Und zack da war sie! Intensiv, stark, gesichtsverzerrend, würzig, fremd, scharf und schockierend. Meine erste Begegnung mit dem mir bis anhin unbekannten Ingwer. Lange brauchte ich für einen zweiten Versuch. Inzwischen liebe ich ihn. Klingt schon fast wie eine Küchenromanze.

Das als Küchengewürz und Heilpflanze bekannte Gewächs stammt aus Zentral- und Südostasien. Verwendet wird von der Pflanze nur deren Wurzel (Rhizom). Diese dafür in frischer, getrockneter und eingelegter Form. Der Ingwer ist sehr aromatisch und besitzt eine gewisse Schärfe. Daher ist es wichtig, die Wurzel nicht zu lange in Flüssigkeiten ziehen zu lassen, da diese sonst zu scharf und somit ungeniessbar wird. Ob als Erfrischung im Wasser, Geschmacksexplosion in Mahlzeiten, Würzung im Tee oder Arzneimittel gegen Übelkeit. Ingwer ist vielseitig einsetzbar. Punkten kann der Ingwer auch mit seiner langen Haltbarkeit. Aber Achtung, je älter er ist, desto geschmacksintensiver wird er.

Dem Ingwer wird eine schmerzstillende, krampflösende, verdauungsfördernde, schweisstreibende und blutverdünnende Wirkung nachgesagt. Besonders bekannt ist er für seine Wirkung gegen Schwindel und Übelkeit. Ingwer stärkt das Immunsystem, entgiftet und wirkt antibakteriell sowie appetitanregend. Darüber hinaus ist Ingwer ein natürliches Aphrodisiakum.

Ingwer kann übrigens ganz einfach selbst gezüchtet werden. Einfach das Rhizom über Nacht in lauwarmes Wasser einlegen, am nächsten Tag in einen flachen Topf pflanzen (die Wurzel wächst eher in die Breite als in die Tiefe) und nach 8 bis 10 Monaten den eigenen Ingwer ernten (sobald die Blätter anfangen gelb zu werden). Durch Wegfall der langen Transportwege aus Übersee sparst du einerseits Geld und schonst zugleich noch die Umwelt, was für eine hervorragende Kombo! [1]


Für Neugierige


Ingwertee gegen Übelkeit

1 TL frische Ingwerwurzel mit 500 ml kochendem Wasser übergiessen und 7 Minuten ziehen lassen. Mehrere Tassen vor Reiseantritt oder bei Übelkeit trinken.

Ingwerspülung als Mundwasser

Je 1 EL frisch geriebener Ingwer, Honig und Zitrone und 1 Glas Wasser mischen. Morgens nach dem Zähneputzen den Mund spülen. [2]


3784f83b-3ec1-4d83-a6df-d8e1e60df4cejpg




Quellen: [1] Küchenlexikon, Butlers (Art.-Nr. 10191143); Dr. Ginger [2] Hausmittel, Karin Buchart (ISBN 978-3-7104-0205-0)